OGS

Achtung, Sie erreichen unsere OGS jetzt telefonisch unter 0178 23 96 598

Gemeinsam leben, lernen und lachen, das ist der Leitsatz unserer OGS, in der wir cirka die Hälfte unserer Schülerinnen und Schüler montags bis freitags von Unterrichtsschluss bis 16:00 Uhr betreuen.

Durch unsere Angebote wollen wir Folgendes ermöglichen:

  • Kindern eine bessere Chance auf Bildung und soziale Entwicklung geben
  • Unterstützung und Entlastung von Familien anbieten
  • die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern

Momentan besuchen 107 Kinder unsere OGS Grüntal. Bei unserer Arbeit liegt uns vor allem eine kindgerechte, offene Atmosphäre am Herzen, die sich durch enge soziale Kontakte sowie feste Bezugspersonen auszeichnet und an den Bedürfnissen der Kinder ausrichtet. Einen hohen Stellenwert nimmt die Projektarbeit ein: durch unsere außerunterrichtlichen Lernangebote wird Unterrichtswissen verknüpft und nachhaltig bei den Kindern verfestigt.

Wir bieten Ihren Kindern vielfältige Angebote aus den Bereichen Bewegung, Kreativität, Musik, Forschen oder Kochen. Ebenso legen wir Wert auf freie Spielphasen, in denen Kinder eigene Aktivitäten wählen. In viele Entscheidungen rund um ihre OGS werden die Kinder eingebunden. Auch mit den Eltern pflegen wir eine gute Zusammenarbeit und bieten Ihnen verschiedene Möglichkeiten, Rückmeldungen und Ideen einzubringen sowie persönliche Anliegen anzusprechen.

Das Mittagessen ist Bestandteil der Maßnahme. Neben dem Vermitteln einer ansprechenden Esskultur, möchten wir das soziale Gruppenverhalten fördern und gerne einen Beitrag zur Gesundheitserziehung leisten.

Im Laufe der Zeit hat sich bei allen Beteiligten in der Grüntalschule die Haltung herausgebildet, dass wir unserer Schule als einen gemeinsamen Lebensort begreifen, den wir mit Wertschätzung und viel Respekt vor einander so gestalten wollen, dass es hier allen gut geht. So finden die Kinder hier eine Umgebung, in der gemäß unserem Motto gemeinsam leben, lernen und lachen können.

Damit ergibt es sich automatisch, dass pädagogische Mitarbeiter und das Lehrerkollegium diesen Ort gemeinsam gestalten. Diese Gemeinsamkeit ist für uns mittlerweile selbstverständlich und wird in den verschiedensten Bereichen gelebt, sodass wir mittlerweile davon sprechen, dass wir eine OGS sind (nicht dass wir eine OGS haben).

Mit Blick auf die OGS-Empfehlungen der Städteregion zeigt sich die gelebte Verzahnung in den folgenden Bereichen:

 

Kommunikation und Kooperation zwischen OGS und Schule

  • regelmäßige Besprechungen auf Leitungsebene
  • pädagogische Ganztage
  • wöchentliche Teamzeit (OGS-Leitung & Verbindungslehrerin) mit Protokoll
  • Teilnahme der OGS-Leitung an der Steuergruppe der Schule
  • OGS-Leitung ist beratendes Mitglied der Schulkonferenz (nach Plan ab 2020 als stimmberechtig)
  • gemeinsame Elternabende, Elternsprechtage und Elterngespräche
  • OGS-Leitung nimmt an Lehrerkonferenzen Teil, es gibt einen festen ToP „OGS“
  • Sprachsensibilität: Wir verstehen und bezeichnen uns als Grüntalschule und dieser Name umfasst beide Bereiche (Vormittag und Nachmittag)

Raumkonzept und Material

  • Gemeinsame Nutzung aller Räume und Ausstattung (Klassenräume, Differenzierungsräume, Fachräume, Turnhalle, Außengelände)
  • Teamzimmer statt Lehrerzimmer (in Planung)

Unterricht und Hausaufgaben

  • pädagogische Geschlossenheit: Es gelten im Vor- und Nachmittag die gleichen Regeln und der Feuerwehrplan.
  • Inhalte und Methoden der unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Angebote sind eng miteinander verzahnt.
  • feste Tandems (päd. Mitarbeiterin & Lehrkraft ) sind verantwortlich für die Gruppen, somit gibt es klare Bezugspersonen für jedes Kind, die eng miteinander kooperieren
  • Die Tandems arbeiten sowohl vormittags als auch nachmittags zusammen.
  • Die Tandems kontrollieren, unterstützen bei Fragen und Schwierigkeiten und sorgen für eine ruhige Arbeitsatmosphäre.
  • Hausaufgaben werden in klassenbezogenen Gruppen in den Klassenräumen angefertigt.
  • Die Sozialarbeiterin für die Schuleingangsphase und der schulische Inklusionshelfer werden zur individuellen Förderung mit eingesetzt.

Grundsätzliches.

  • wöchentliche dokumentierte Fallbesprechungen mit Rückmeldung an alle Beteiligten
  • gemeinsame Förderkonferenzen und Förderplanung
  • gemeinsame Elterngespräche (pädagogische Mitarbeiter und Klassenleitung)
  • gemeinsame Fortbildungen zu relevanten Themen (z.B. Autismus)
  • regelmäßige Rückmeldungen an Klassenleitungen und Eltern (Ha-Heft oder mündlich)
  • Schulische AG´s und OGS-Angebote sind aufeinander abgestimmt und werden teilweise gemeinsam durchgeführt.
  • Ein gemeinsames Förderkonzept ist in Arbeit